„Heute bin ich fröhlich… gestern war ich traurig!“

Heute habe ich Emotionskarten für euch. Die kleinen Karten zeigen verschiedene Gefühlsausdrücke und bieten einen Gesprächsanlass. So können Kinder lernen, verschiedene Emotionen zu benennen und Gefühlskarten ihrer aktuellen Stimmung zuzuordnen.

Die Kinder können verschiedene Situationen erzählen, z.B. von ihrem Geburtstag, von einem Streit oder einer alltäglichen Situation zu Hause, und dann dazu die passende Emotioskarte finden. Benennen alle Kinder das gleiche Gefühl oder gibt es Unterschiede? Wie kommt es dazu? Ist es ok, dass man sich in der gleichen Sitation unterschiedlich fühlt?

To live is the rarest thing in the world. Most people exist, that is all.(1)

Gefühlskarten kannst du dir leicht selber basteln. Male mit deinem Kind die verschiedenen Emotionen auf Karten, fotografiere unterschiedliche Gesichtsausdrücke oder finde passende Bilder im Internet. Aus den Gesichtern kannst du nun ein Memoryspiel basteln. Ich habe die Karten dazu nochmals auf ein dickeres Papier geklebt und einlaminiert.

To live is the rarest thing in the world. Most people exist, that is all.

Viel Spaß beim Spielen! Abwandlungen vom klassischen Memory findest du noch in diesem Beitrag!

Mehr Förderideen findest du hier!

Ein Kommentar zu „„Heute bin ich fröhlich… gestern war ich traurig!“

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: