Knistertuch

Zur Geburt ihrer Tochter habe ich einer Freundin Knistertücher genäht. Wie ich das gemacht habe, zeige ich dir hier.

Du benötigst: Reste aus Baumwollstoff oder Nicki-Stoff, Bratbeutel-Folie für das Knistern, verschiedene Webbänder.

Zunächst machst du dir eine Vorlage: ein Kreis mit einer geraden Linie und ein Dreieck als Zipfel. Die Vorlagen übertägst du dann auf Soff: 2x das Dreieck, 2x den Kreis auf Stoff und 1x auf Bratenfolie – und schneidest die Teile aus.

Dann legst du den Kreis aus Bratenfolie auf die linke Seite eines der Stoffkreise und nähst die Folie knappkantig an das Stoffteil fest – dies dient nur der Fixierung.

20171027_181126.png

Für den Zipfel legst du die Dreiecke rechts auf rechts und nähst die langen Seiten ab. Danach schneidest du die Nahtzugabe an der Spitze etwas zurück und wendest den Stoff auf rechts.

Auf die rechte Seite eines Kreises legst du an die gerade Kante die offene Seite des Dreiecks. Zudem kannst du an den Rand nach Belieben Webbender fixieren. Den zweiten Kreis legst du mit der rechte Seite darauf und fixierst ihn mit Nadeln.

Jetzt nähst du einmal um den Kreis herum, ausgenommen einer Wendeöffnung.

Dann wendest du das Tuch auf rechts.

20171027_180640.png

Dann nähst du den Kreis nochmal knappkantig ab und schließt dabei die Wendeöffnung.20171027_180601.png

Fertig ist das Knistertuch:

Hier habe ich noch ein Knistertuch mit einem Quadrat gemacht und den Namen aufgebügelt:

Die Tücher habe ich ohne Zipfel genäht. Hier habe ich ein altes Handtuch verwendet, um einen anderen taktilen Reiz zu bekommen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s